Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab € 250,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Anruf od. WhatsApp an: 0151 - 5 900 11 99

Was ist Voltigieren?

Unter Voltigieren versteht man das Turnen auf einem Pferd. Das Pferd selbst bewegt sich (im Schritt, Trab oder Galopp) beim Voltigieren im Kreis, dem sog. Voltigierzirkel und wird dabei von dem Longenführer an einer langen Leine (Longe) geführt. Der Voltigierer (oder in Gruppen) führt dabei turnerische oder akrobatische Übungen auf dem Pferd durch. Voltigieren kann man als Hobby aber auch als Turniersport. Es gibt offizielle Europameisterschaften und Weltmeisterschaften.

Voltigieren für Kinder

Mit dem Voltigieren können Kinder schon ab ca. 6 Jahren anfangen. Dabei geht es am Anfang nicht um komplizierte Akrobatik, vielmehr darum das Gleichgewicht auf dem Pferd halten zu können und ein Gefühl für das Pferd zu entwickeln. Kinder lernen damit nicht nur die richtige Haltung auf dem Pferd, sondern den Umgang mit Pferden auf spielerische Art und Weise und verbessern ihre Fähigkeiten.

Voltigieren lernen

Voltigieren lernen Kinder im Verein (e.V.) bei speziell ausgebildeten Trainern für Reitsport. Es ist wichtig, dass Eltern darauf achten, Training bei kompetenten Trainern aus dem Reitsport zu nehmen. Denn beim Voltigieren ist es wichtig dass eine Harmonie zwischen Pferd, dem Longenführer (dem Trainer) und den Kindern besteht. Erfahrung im Pferdesport seitens des Trainers ist daher von Vorteil. Weit fahren muss man dabei meist nie – es gibt deutschlandweit viele gute Reitschulen.

Zuhause kann man auf einem Holzpferd, dem sog. Voltigierpferd trainieren. Sowohl Anfänger als auch Profis nutzen Holzpferde für ihr Training.

Turnen auf dem Pferd

Beim Voltigieren gibt es zahlreiche Übungen, die man auch schon als Kind erlernen kann. Im Reitunterricht für Kinder wird das Kind abwechslungsreich, aber langsam und behutsam an das Reiten herangeführt. Manche Eltern haben Angst, dass ihr Kind schnell vom Pferd fallen könnte – diese Sorge ist aber unbegründet. Mithilfe eines speziellen Voltigier-Haltegurts sind Kinder während des Turnens auf dem Pferd abgesichert und können sich angstfrei ans Turnen auf dem Pferd gewöhnen.

Richtige Ausrüstung

Die Wahl der richtigen Ausrüstung ist sehr wichtig, denn nicht nur der Voltigierer selbst, sondern auch das Pferd werden beim Voltigieren belastet. Zum Schutz des Rückens trägt ein Voltigierpferd daher eine Voltigierdecke und eine Schaumstoffunterlage unter dem Gurt. Der hinter dem Widerrist aufliegende Voltigiergurt bildet die Basis für die Turnübungen des Voltigierers. Ergänzt wird die Ausrüstung um Hilfszügel, Gamaschen, Bandagen, Springglocken, Longierpeitschen und Longe.

Der Voltigierer selbst trägt enge Kleidung, damit einerseits Unfallrisiken vermieden, andererseits aber auch technische Fehler (im Turniersport) sichtbar werden. Auch lange Haare werden daher zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.