Presse

Das eigene Holzpferd als originelle Geschenkidee für Mädchen

Ein stabiles Voltigierpferd aus Holz ist ein Traum für kleine Cowgirls und Cowboys. Es steht fest auf seinen Beinen, ist herrlich pflegeleicht und gleichzeitig ein vielseitiges Spielgerät. Häufig findet das Holztier im Garten seinen Platz, bereichert allerdings auch jedes Kinderzimmer mit seinem Anblick und den verschiedenen Spielmöglichkeiten.

Ein Voltigierpferd aus Holz ersetzt Schaukel und Rutsche

Schaukeln finden Kinder auf Spielplätzen, bei Kindergärten und Schulen. Spieltürme zum Klettern, Schaukeln und Rutschen werden daher im heimischen Garten kaum noch genutzt. Jungen beschäftigen sich in ihrer Freizeit gern mit Ballspielen, Mädchen bevorzugen Rollenspiele jeder Art. Das Abenteuer „Pferd“ ist hier ganz vorn mit dabei. Mit dem eigenen Holzpferd kann das Kind nun schon frühzeitig in die Rolle eines Pferdebesitzers schlüpfen und das Tier jeden Tag auf's Neue alleine oder mit Freunden spielerisch entdecken.

Beim Kauf Sicherheitsaspekte beachten

Im Internet werden viele Holzpferde zu relativ günstigen Preisen angeboten. Doch hier sollte jeder Interessent stutzig werden und sich die Qualität dieser Produkte genauer ansehen. Das verwendete Holz ist in der Regel nicht besonders wettertauglich. Zu weiche Hölzer bringen ferner eine mindere Stabilität mit sich. Auch bei der Farbe kann es zu Abstrichen kommen, so dass diese nach einiger Zeit abblättert. Für die Kinder enorm ärgerlich ist eine Mähne, die von Monat zu Monat immer dünner wird oder gar verrottet. Wichtige Sicherheitsaspekte wie eine nachhaltige und sachgerechte Anbringung der Scharniere sowie eine gute Standfestigkeit des Spielgerätes werden von manchen Holzpferd-Verkäufern ignoriert, damit diese ihre Massen-Konstruktionen einfach produzieren und besonderes günstig anbieten können.

Qualität mit hohem Spaßfaktor

Bezüglich der Sicherheit hat sich die Designwerkstatt Kirk bei der Gestaltung ihrer Holzpferde viele Gedanken gemacht. Einen beweglichen Pferdekopf gibt es hier beispielsweise nicht, denn kleine Kinderhände könnten eingequetscht werden. Stattdessen sind für die extra Portion Spielspaß auf Wunsch die Ohren des Holzpferdes beweglich. Um eine stabile Konstruktion zu ermöglichen, werden die Beine des Holzpferdes schräg am Körper angebracht. Ein optional geöffnetes Maul ermöglicht das rutschfeste Platzieren einer Trense auf dem Kopf des Holzpferdes. Wer möchte, bestellt im Onlineshop der Designwerkstatt Kirk gleich das passende Produkt mit sowie auch einen kindergerechten Sattel. Nicht nur im Bereich Sicherheit wird in der Designwerkstatt Kirk mitgedacht. Es ist den Machern ebenso wichtig, qualitativ hochwertige Holzpferde zu produzieren, an denen Kinder und auch Eltern über Jahre ihre Freude haben:

  •  Für die besondere Farbqualität wird jedes Holzpferd vor dem Zusammenbau doppelt und hinterher noch einmal lackiert und nicht nur lasiert. 
  • Die Mähne und der Schweif des Pferdes sind wetterfest. • Alle Teile werden von Hand gefertigt und sind daher echte Unikate.
  • Für die Schonung des Bodens sind die Beine der Holzpferde unten gerade abgeschnitten.
  • Auf Konstruktion und Verarbeitung werden drei Jahre Garantie gewährt.
  • Einen extra Wetterschutz bietet die passende Abdeckhaube, die optional zum Pferd dazu erworben werden kann.

Pferd in verschiedenen Höhen erhältlich

Kleine und größere Kinder finden bei der Designwerkstatt Kirk das Pferd mit dem richtigen Stockmaß. Die Höhe bis zum Rücken des Pferdes ist individuell von 50 bis 130 cm wählbar. Einfarbige Holzpferde werden genauso angeboten wie mehrfarbige Modelle: Von Schimmel über Palomino bis zum Rappen sind alle gängigen Pferderassen bestellbar. Über die Farbe von Schweif und Mähne kann der Kunde ebenfalls entscheiden. Die Designwerkstatt Kirk nimmt auch Sonderwünsche entgegen und fertigt nach Absprache gern auch Regenbogenpferde oder das lilafarbene Märchenpferd. Aus Sicherheitsgründen ist die Produktion von Einhörnern allerdings ausgenommen.

Sie möchten noch mehr über unsere Holzpferde erfahren? ​

Ein weiterer toller Bericht ist hier zu finden.